Deine Community rund um ein nachhaltiges Leben mit Hund und Katze

Aufgeräumt: Was können Tierversicherungen für Hund und Katze?

Unsere Haustiere gehören zur Familie und somit ist uns auch deren Gesundheit und Schutz eine Herzensangelegenheit. Gerade gesundheitliche Probleme, oder Notfälle können auch bei Tieren schnell sehr teuer werden und uns finanziell und emotional in eine missliche Lage bringen. Wir nehmen das Thema Tierversicherungen einmal unter die Lupe und zeigen auf welche Möglichkeiten du hast, um dein Tier abzusichern.

In diesem Artikel klären wir folgende Themen:

  • Welche Versicherungen gibt es?
  • Was decken sie ab?
  • Worauf musst du bei der Auswahl achten?
  • Checkliste: Welche Fragen solltest du dir stellen, um das richtige Angebot zu finden
  • Gibt es auch nachhaltige Versicherungen?

Lesedauer: 10 Min

 

Welche Tierversicherungen gibt es?

Im Wesentlichen gibt es drei Arten von Versicherungen für Hunde und Katzen:

  • Haftpflichtversicherung
  • OP-Schutz-Versicherung
  • Krankversicherung

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist ähnlich wie bei deinem Auto, die einzige Versicherung, welche für Hunde in fast allen Bundesländern in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben ist. Sie dient dabei nicht direkt dem Schutz unserer Tiere, sondern haftet für Fälle, in welchen unser Tier einen Schaden verursacht. Rennt beispielsweise dein Hund vor ein Auto und erzeugt somit einen Unfall, übernimmt die Halterhaftpflicht den Schaden am Auto, nicht jedoch die Behandlung von deinem Hund.

Gerade wenn Personen, oder größere Gegenstände zu Schaden kommen, können die Kosten hier schnell in die 10.000 € gehen. Ein Haftpflichtschutz ist hingegen schon ab 2,98 € monatlich am Markt erhältlich und schützt dich in solchen Schreckmomenten bestens. Darüber hinaus gibt es auch hier Versicherungen die besondere Serviceleistungen on top anbieten, beispielsweise…

Neuwertentschädigung
Mit dieser können beschädigte Sachen zum Neuwert ersetzt werden. Das heißt, beschädigte Gegenstände werden zum Kaufpreis ersetzt, ohne, dass der altersbedingte Wertverlust abgezogen wird.

Tierarztkosten-Schutz
Wird dein Vierbeiner durch einen fremden Hund verletzt und kann dessen Halter nicht für deine Tierarztkosten aufkommen, dann kann deine Versicherung für dich einspringen und übernimmt die Tierarztkosten.

Tierpension
Wenn du unfall- oder krankheitsbedingt stationär aufgenommen werden musst und sich niemand um deine Fellnase kümmern kann, dann übernehmen manche Versicherungen die Kosten für eine Tierpension, ein Tierhotel oder eine Hundeschule, damit dein Vierbeiner bestens aufgehoben ist, bis du wieder fit bist.

Bestleistungsgarantie
Findest du im Schadensfall einen Versicherer, der höhere Entschädigungssummen oder geringere Selbstbeteiligungen anbietet als deiner, dann garantiert er dir die gleichen Bedingungen!

Eine Haftpflichtversicherung ist für Hunde somit in jedem Fall zu empfehlen. Auch bei Freigänger-Katzen kann eine Halterhaftpflicht durchaus sinnvoll sein. Wirft dein Stubentiger hingegen gerne mal deine teure Vase runter, haftet die Versicherung meist nicht. Anders sieht es aus, wenn dadurch ein Schaden an dem Eigentum anderer entsteht, beispielsweise der Boden deiner Mietwohnung durch die Vase einen Wasserschaden erleidet. Es lohnt sich deshalb bei Katzen den Schutz durch eine Haftpflichtversicherung gut abzuwägen. Für eine vorsichtige Wohnungskatze wird es sich kaum rechnen. Hast du ein abenteuerlustiges Exemplar zu Hause kann es sinnvoll sein ;)

OP-Schutz-Versicherungen

Weiter geht es mit den Op-Schutz-Versicherungen. Wie der Name schon sagt, springt diese Versicherung speziell bei Operationen für dein Haustier ein. Dabei werden je nach Versicherung, sowohl notwendige geplante Operationen als auch Notfalloperationen abgedeckt. Kastrationen oder „Schönheits“-Operationen, wie die Entfernung von zusätzlichen Krallen oder Ähnliches sind jedoch meist nicht versichert. Der Tarif für deinen Vierbeiner errechnet sich dabei aus Alter, Rasse und auch Vorerkrankungen und kann zwischen 8 € bis 40 € im Monat kosten. Günstige Tarife bekommt man meist nur wenn man sein Tier schon in frühen Jahren versichert, oder eine Rasse hat welche wenig anfällig für aufwendige Operationen ist.

OP Schutz

……………………………………….
Wir haben unsere Community gefragt:
Was die teuerste OP, die ihre Vierbeiner hatten?

Die Unterschiede sind enorm. Angefangen bei Beträgen ab 100 € war der Spitzenreiter bei 15.000 €. Umso größer das Tier, umso aufwendiger und teurer werden Operationen oft. Besonders Operationen am Bewegungsapparat und bei komplizierten Brüchen gehen ins Geld und bedürfen zusätzlich Nachbetreuung, wie Physio. Die Kosten für Operationen liegen häufig zwischen 1.000 – 3.000 €. Besonders teuer sind Implantate und Prothesen, die jedoch bei älteren Hunden häufiger notwendig werden. Diese liegen preislich  inklusive Vor- und Nachbehandlung, oft bei 5.000 €.
……………………………………….

Bei den meisten Versicherungen kannst du zusätzlich über weitere Parameter deinen Beitrag individualisieren:

Kostenerstattungssatz
Viele Tierversicherer bieten unterschiedliche Kostenerstattungshöhen in Prozentsätzen an. Mit 100% Erstattung werden die kompletten OP-Kosten getragen. Bei 80% oder 60% entsprechend nur der Anteil an den Gesamtkosten. Durch die Wahl eines niedrigeren Prozentsatzes wird der monatliche Beitrag meist ein gutes Stück geringer und es federt den größten Anteil an Kosten ab. Es ist ein guter Ansatz den Prozentsatz entsprechend seinen persönlichen finanziellen Möglichkeiten abzuwägen und im Zweifelsfall noch ein paar Euros gesondert anzusparen.

Zahnbehandlungen
Wie bei uns Menschen sind Zahnbehandlungen oft spezieller Natur und ein Grenzfall zwischen medizinisch notwendig und "Schönheits"-OP. Bei der Auswahl der Versicherung sollte man vorher schauen, welche Behandlungen hier übernommen werden und einschätzen wie gefährdet das eigene Tier ist. Der Tierarzt kann hier helfen und über mögliche Gefahren aufklären. Zahnsteinentfernungen, auch unter Narkose, sind in der Regel nicht von OP-Schutz-Versicherungen abgedeckt.

Freie Tierarztwahl
Du merkst sicher schon, auch dieses Versicherungsmerkmal ist von der KFZ-Versicherung abgekupfert. Ähnlich wie bei Werkstätten haben auch Tierärzte und Kliniken besondere Leistungsverträge mit Versicherungen. Es gibt deshalb Versicherungen welche für die Übernahme der Operationskosten nur bestimmte, durch sie zugelassene, Tierärzte und Tierklinken akzeptieren. Legt man hier Wert auf eine freie Wahl, sollte man unbedingt vorab prüfen welche Bedingungen die Versicherungen stellen, damit es nicht erst am Ende zu einem bösen Erwachen kommt und man auf den Kosten sitzen bleibt.

Abrechnungssatz
Viele Versicherungen geben Bemessungssätze wie x-fach GOT an. Aber was bedeutet das eigentlich? Tierärzte und Kliniken haben eine feste Gebührenordnung, jede Leistung ist in vier verschiedenen Sätzen mit je einem festen Betrag definiert. Frei wählen kann der Arzt jedoch den Satz nach welchem abgerechnet wird (1-4fach). Während einer normalen Sprechstunde kann der Arzt zwischen dem 1-3-fachen bemessen, im Notdienst zwischen dem 2-4fachen. Zusätzlich können auch besondere Notdienstgebühren anfallen. Bei Spezialkliniken wird oft standardmäßig zum 3-fache Satz abgerechnet. Sprich deckt deine Versicherung nur den 1-fach GOT ab, musst du die Differenz bei Notfällen, oder besonderen Kliniken selbst zahlen.

Direktabrechnung vs. Rückerstattung
Auch auf diesen Punkt lohnt es sich zu schauen. Nicht selten müssen die Behandlungskosten zuerst durch den Besitzer vorgestreckt werden und werden dann im Nachgang durch die Versicherung erstattet. Besonders in Notfällen kann dies zu Problemen führen, wenn man selbst gerade nicht flüssig ist. Bei Direktabrechnungen kümmert sich die Versicherung hingegen um die gesamte Abwicklung mit dem Tierarzt.

Du siehst, eine OP-Versicherung springt vor allem bei Notfällen ein und schützt dich so vor hohen, unplanbaren Kosten. Durch Individualisierungsmöglichkeiten kannst du dir den Tarif bei einigen Versicherern nach deinen Bedürfnissen zusammenstellen und ein gutes Gleichgewicht zwischen Schutz und finanziellen Aspekten finden.

Krankenversicherungen

Neben Operationen entsteht auch ein beträchtlicher Teil der Kosten im Laufe des Tierlebens durch Vorsorge, Impfungen, Medikamente oder sonstige Behandlungen. Möchtest du zusätzlich zu Operationen auch andere Themen abdecken, benötigst du eine Krankenversicherung für deinen Hund oder deine Katze.

Ein sogenannter Kranken-Vollschutz beinhaltet den OP-Schutz, sowie viele weitere Behandlungen. Er bietet somit den höchsten Schutz, kostet entsprechend auch am meisten. Auch hier unterscheiden sich die Leistungen der Versicherer teilweise deutlich und so kommen Versicherungspolicen zwischen 29 € bis 150 € pro Monat zustande. Rasse, Alter und Vorerkrankungen haben auch hier einen Einfluss auf den Beitrag.

Hund Tierarzt

Viele Anbieter versichern zusätzlich nur Tiere bis zu einem bestimmten Alter, da die meisten Kosten statistisch bei unseren Senioren anfallen. Wer sich für einen Kranken-Vollschutz interessiert sollte somit schon in jungen Jahren mit seinem Tier einsteigen, da die Beiträge dann noch recht gering sind. So baut man eine entsprechende Rücklage beim Versicherer auf und die Beiträge steigen auch im Alter nicht zu stark.

Worauf ist beim Kranken-Vollschutz zu achten?

Analog zum OP-Schutz sind die Leistungen in den Bereichen Kostenerstattungssatz, Abrechnungssatz (GOT) und freie Tierarztwahl aufgestellt.

Zusätzlich sind in den Tarifen oft folgende Leistungen reguliert, die Einfluss auf deine Kosten haben:

Jahreshöchstleistung
Einige Versicherer geben eine Jahreshöchstleistung in € pro Tier an. Nur in den höherpreisigen Versicherungspaketen sind unbegrenzte Zahlungen drin. Meistens staffeln sich die Tarife nach 2500 € oder 5000 € Höchstleistung.

Vorsorgeleistungen
Unter Vorsorgeleistung fällt alles was der Erhaltung der Gesundheit dient, aber Vorsicht! Oft gibt es Einschränkungen bei Schutzimpfungen, Zahnsteinentfernungen und Floh- oder Zeckenschutz. Rechne dir am besten einmal aus, welche Mittel und Behandlungen du für deinen Vierbeiner regelmäßig möchtest und wäge dann ab welcher Versicherungstarif zu dir passt.

Medikamente und Alternative Heilungsmethoden
Auch diese beiden Merkmale sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich und sollten an deine persönlichen Situation angepasst werden. Besonders homöopathische Behandlungen, Akupunktur, Lasertherapie oder Chiropraxis sind meist nicht abgedeckt.

Unterbringungskosten
Nach Operationen oder aufwendigen Behandlungen kann ein mehrtägiger Klinikaufenthalt notwendig werden. Diese Unterbringung kostet zusätzlich zur OP und wird nur teilweise abgedeckt. Weiter übernehmen auch manche Versicherungen die Unterbringung von deinem Tier solltest du einen Notfall erleiden und dich nicht um dein Tier kümmern können.

Auslandsschutz
Wer zusätzlich oft mit dem Tier im Ausland ist, sollte auch darauf achten, dass Kosten im Ausland übernommen werden.

Sonstige Zusatzleistungen
Die ein oder andere Versicherung bietet durchaus noch spannende Zusatzleistungen wie Onlineberatung, Notfallservice, Rabatte und Preisvorteile bei Futter und Hundeschulen, oder Cashback bei Nicht-Inanspruchnahme. Bei all diesen Zusatzleistungen sollte man sich nicht von kurzfristigen Anreizen verführen lassen, sondern hier auf einen langfristigen Nutzen achten.

Zahlungsrhythmus
Last but not least, kannst du durch den Zahlungsrhythmus ob monatlich, quartalsweise oder jährlich auch nochmal ein paar Euro am Beitrag sparen. Bezahlst du einmal im Jahr bekommst du meist noch einen Rabatt zwischen 5-10%.

Katze Behandlung

Wie finde ich die richtige Versicherung für mich?

Die Angebote an tierischen Kranken- und OP-Versicherungen sind noch recht jung und extrem unterschiedlich aufgebaut. So muss man schon ganz genau hinschauen und abwägen was man benötigt. Das Positive dabei ist, dass man den Versicherungsschutz sehr individuell zusammenstellen kann.

Stelle dir deshalb vorab folgende Fragen und untersuche dann die Versicherungsangebote entsprechend deiner Bedürfnisse:

Wofür möchte ich mein Tier und mich generell absichern?

  • Unvorhergesehene Notfall-Operationen > einfacher OP-Schutz
  • Unvorhergesehene Notfälle und größere Behandlungen > erweiterter OP-Schutz
  • Vorsorge und Notfälle > Kranken-Vollschutz

Welche Zahlungsabwicklung passt zu mir?

  • Jährliche Zahlung vs. monatliche Beiträge
  • Kann ich Behandlungen beim Tierarzt vorstrecken, oder möchte ich das die Versicherungen direkt mit dem Tierarzt abrechnet?
  • Möchte ich 100% Kostenerstattung, oder reichen auch 80% im Notfall?
  • Min 2-fache GOT Abrechnung, oder Vollschutz 3-4fach

Welche Leistungen sind mir wichtig?

  • Freie Tierarztwahl
  • Zahnbehandlungen
  • Alternative Heilmethoden
  • Vorsorgeleistungen wie Impfungen, Zahnsteinentfernung, Floh- und Zeckenmittel
  • Unterbringung im Notfall
  • Auslandskrankenschutz
  • Onlineberatung
  • Notfallservice
  • Ansprechpartner vor Ort vs. digital

Wie sieht es eigentlich mit nachhaltigen Versicherungen aus?

Kurz gesagt, es gibt nach unseren Recherchen genau eine Versicherung, die sich dem Thema Nachhaltigkeit ernsthaft widmet. Das junge Start-Up PANDA Versicherung konzentriert sich auf rein digitale und transparente Prozesse, spart so Ressourcen, wo es geht: keine Versicherungsvertreter auf der Straße und kein Papierkrieg. Zusätzlich geht ein Teil der Erlöse an Tierschutzprojekte wie Equiwent und Hunderunde, aber auch an Umweltschutzprojekte wie 8 Billion Trees und One World – One Ocean. So verbindet PANDA Versicherung den Schutz des eigenen Tieres mit sozialen und ökologischen Aspekten. Alles rund um das Angebot von PANDA Versicherungen findet ihr auf unserer Partnerseite. Direkt zu dem Produktangebot von PANDA geht es hier entlang.

Ansonsten finden sich bei allen großen deutschen Versicherern ebenfalls Tierversicherungen im Angebot. Nachhaltigkeit spielt dort bisher jedoch keine erkennbare Rolle.

Die Stiftung Warentest hat zudem 2021 über 70 Tierversicherungen getestet und unter die Lupe genommen. Wer noch tiefer in das Thema einsteigen möchte kann sie den Report bei der Stiftung Warentest für 3,50€ herunterladen .

Auch wenn der Markt für Tierversicherungen noch recht jung ist, bietet er doch schon viele Möglichkeiten dich und dein Tier entsprechend deinen individuellen Bedürfnissen abzusichern. Herauszufinden ob und welche Versicherung am besten passt, bedeutet jedoch ein wenig Rechercheaufwand. Bei unserer Communityumfrage gaben 35% an froh zu sein bereits eine Versicherung zu haben und 36% empfanden das Thema als wichtig. Unsere Haustiere nehme einen wichtigen Platz in unserem Leben ein. Die Verantwortung auch ihre Gesundheit zu fördern, bedeutet gewisse Kosten für unsere Lieblinge. Egal ob selbst ansparen oder eine Versicherung, in jedem Fall sollte man sich besonders für Notfälle und Vorsorge einen Puffer aufbauen um im Zweifelsfall Behandlungen nicht aus finanziellen Gründen ausschließen zu müssen.

  Geschrieben von:
Nina 
zoo.de-Team

"Da mich schon seit meiner Kindheit Hunde, Katzen und auch Pferde begleiten, gab es auch schon die ein oder andere brenzlige Situation. Nach einer großen OP aufgrund eines Achillesfersenabriss unseres ersten Hundes gehören für uns seither angepasste Versicherungsangebote auch für unsere Tiere dazu. Für mich ist beruhigend zu wissen, dass im Notfall keine Entscheidung aufgrund finanzieller Engpässe beeinflusst wird."
Gesundheit Hund Katze Themen Tipps

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltiges Lieblingsfutter für dein Tier