Obst und Gemüse im Dezember

Der Apfel  - Von August bis Oktober bekommst du ihn frisch vom Baum.  Vereinzelt auch noch als Freilandware von Mai bis Juli. Dank seiner guten  Lagermöglichkeiten ist er allerdings auch im Januar, Februar, März und Dezember griffbereit.  

Die Birne -  Im Juli, August, September, Oktober, November und Dezember kannst du dir dieses süße Obst frisch vom Baum pflücken. Die Sommerbirne ist allerdings nicht allzu lange lagerfähig, ganz im Gegensatz zu der Herbstbirne. Diese findest du auch noch im Januar, Februar und März.

Der Chicorée - Ein typisches Herbst- und Wintergemüse, auf das du vor allem von Oktober bis April zurückgreifen solltest. Auch wenn er ganzjährig angeboten wird, ist er in den kalten Monaten von höchster Qualität. 

Der Feldsalat - Hauptanbauzeit hier ist der Januar und Februar, sowie September und Oktober. Je nach Aussetzzeitpunkt lässt er sich im eigenen Garten allerdings fast ganzjährig ernten. 

Die Karotte - Sie gibt es ganzjährig, von Dezember bis Mai meist als Lagerware. Ihre Hauptsaison reicht von Juni bis in den November. 

Die Kartoffel - Das gesamte Jahr ist sie erhältlich. Hauptsaison hat sie allerdings von April bis September. Im Februar greife guten Gewissens auf regionale Lagerware zurück.

Der Kürbis - greife diesen Monat auf Lagerware zurück. Er hält sich Monate lang im Keller. Frisch vom Acker bekommst du ihn im Herbst - Hochsaison. Beginnend im September bis hin zum ersten Frost, meist Mitte November.

Der Rosenkohl - Von September bis März hat er hierzulande seine Saison. Erntest du ihn ab November profitierst du, dank Frosteinwirkung, von seinem milden und süßen Geschmack. 

Die Rote Beete - Ihre Hauptsaison hat sie von Oktober bis März - ein klassisches Wintergemüse. Aber auch ab Mai bis August ist die Rote Bete mittlerweile frisch erhältlich. 

Die Schwarzwurzel - Von Oktober bin April solltest du zuschlagen. In dieser Zeit hat das frostharte Wintergemüse nämlich Saison und punktet mit allerhand Nährstoffen.

Die Steckrübe - Im November, Oktober und Dezember bekommst du sie frisch vom Feld. Wird sie kühl, trocken und dunkel gelagert greife ruhig auch im Januar guten Gewissens auf die Steckrübe zurück, ohne Abstriche in Puncto Nachhaltigkeit und Nährstoffverlust machen zu müssen.

Der Wirsing - Seine Hauptanbauzeit ist von Juni bis Februar, von März bis Mai hat er Nebensaison. Pimpe den Napf deines Lieblinges also gerne ganzjährig immer mal wieder damit auf. 

Der Champignon - immer. Viel mehr Infos braucht es kaum. Er kann ganzjährig regional geerntet werden z.B. im heimischen Keller oder Gewächshaus. In der freien Natur allerdings findest du ihn in der Regel nur vom Spätsommer bis in den Herbst hinein.

Der Chinakohl - März und April sind seine Nebensaison. Von Mai bis Februar kannst du in ihm baden, oder besser noch: dein Tierchen mit ihm verwöhnen.

Der Grünkohl - Oktober, November, Dezember, Januar, Februar und März. Das Jahr mit diesem wertvollen Gemüse ausklingen und starten zu können finden wir wundervoll. 

Der Weißkohl - Im Mai und Juni werden die ersten von ihm geerntet. Spätere Sorten von September bis November. Seine lange und gute haltbarkeit macht ihn allerdings ganzjährig regional verfügbar. 

Der Knollensellerie - die einheimischen frischen Exemplare von ihm findest du in den kühlen Herbst- und Wintermonaten. Oktober, November, Dezember, Januar, Februar und März sind seine Monate. 

← Älterer Post